Grabsteine

GG Granitgravur GmbH
Ihre Vorteile auf einen Blick

Volle Zufriedenheit mit dem Endprodukt, sonst „Geld-Zurück-Garantie“

Sofort-Preisübersicht: Keine versteckten Kosten

Festpreis unabhangig von der Zeichenanzahl

Errichtung deutschlandweit

Kostenlose Entwurfsgestaltung inkl. Fotobearbeitung innerhalb von 24 Std., gerne auch vor dem Kauf

Grabbepflanzung im Frühjahr


10:19:18 06-11-2017

Das Grab ist ein Ort der Erinnerung an einen lieben Menschen. Manchmal ist die Gartenarbeit am Grab der einzige Weg, um diesen Verlust überhaupt verarbeiten zu können.

Banner

Deshalb ist die Grabpflege auch so wichtig, für viele Angehörige ist die Grabpflege zu einem Teil der Trauerarbeit geworden und viele Menschen nehmen Zwiesprache mit dem Verstorbenen. Dementsprechend wichtig ist auch die Grabgestaltung, denn das Grab soll stets gepflegt aussehen, trotzdem aber nicht zu viel Arbeit machen. Also muss man gut überlegen, welche Blumen und Gewächse im Frühjahr gepflanzt werden sollen. Ganz klassisch für den Friedhof sind Bodendecker, je nach Sorte eignen sie sich sich für einen sonnigen und schattigen Standort. Dazu werden dann Gehölze gepflanzt, die sich meist um den Grabstein befinden. Natürlich werden im Frühling auch bunte Blumen gepflanzt, die je nach Jahreszeit immer wieder wechseln und mit ihnen können Hinterbliebene großartige Akzente setzen.


Grabblumen im Frühling – was ist zu beachten?


Die Grabbepflanzung im Frühjahr muss lange halten und es werden an die Grabblumen im Frühling hohe Ansprüche gestellt. Bei der Grabgestaltung im Frühjahr muss man schon berücksichtigen, dass die Grabblumen im Frühling jeder Witterung ausgesetzt sind, es gibt keinen Schutz. Manchmal wachsen auch die Wurzeln der Bäume in das Grab hinein und sie können die Grabgestaltung im Frühjahr wesentlich beeinflussen. Die Grabgestaltung im Frühling sollte aber trotzdem gepflegt und harmonisch aussehen und das Grab sollte einfach nur „schön“ anzusehen sein.


Friedhofsbepflanzung im Frühjahr


Natürlich sind die richtigen Grabblumen im Frühling auszusuchen. Manche Blumen stehen lieber im Schatten, andere bevorzugen die pralle Sonne. Die Frühjahrsbepflanzung fürs Grab ist sicher Geschmackssache, aber der Standort der Blumen spielt schon eine wichtige Rolle. Bei der Grabgestaltung im Frühling muss berücksichtigt werden, wo das Grab eigentlich liegt. Manche Pflanzen vertrocknen, wenn sie zu viel Sonne abbekommen, andere wiederum können sich im Schatten nicht entwickeln. Wer also den Standort des Grabes berücksichtigt, hat weniger Arbeit mit der Grabbepflanzung im Frühjahr, kann sich aber über prächtigen Wuchs und Blüten freuen.


Grabbepflanzung im Frühling


Sicher ist zu jeder Jahreszeit eine andere Bepflanzung fürs Grab erforderlich, aber die Grabbepflanzung im Frühling besteht meist aus Krokussen, Tulpen, Narzissen und Primeln. Die Grabgestaltung im Frühjahr gibt dem Grab etwas Besonders, doch es sollte auch bedacht werden, wie viel Pflege die Pflanzen eigentlich brauchen. Denn die Grabpflege sollte nicht nur in Arbeit ausarten, es muss genügend Zeit zum Gedenken bleiben. Deshalb sind Bodendecker auf den Gräbern so beliebt. Viele Pflanzen wachsen sehr schnell und sie sind sehr beliebt. Das Grab sieht grün aus, doch diese Grabbepflanzung im Frühling erfordert sehr viel Pflege. Diese Pflanzen müssen nämlich regelmäßig geschnitten werden, langsam wachsende Pflanzen eignen sich für die Grabbepflanzung im Frühjahr deutlich besser. Die endgültige Größe der Grabpflanzen muss auch bedacht werden, die Grabbepflanzung im Frühling sieht am Anfang recht klein und verloren aus, doch die Pflanzen wachsen ja und können später eine beachtliche Höhe erreichen. Darauf muss bei der Grabbepflanzung im Frühjahr geachtet werden, der Abstand zum Grabstein und zu den anderen Pflanzen sollte möglichst groß sein.


Bodendecker für die Grabbepflanzung im Frühjahr


Bodendecker sorgen dafür, dass über die Hälfte des Grabes mit diesen Pflanzen abgedeckt werden. Somit hat das Grab eine gleichmäßige Ausstrahlung und die Erde ist immer bedeckt. Für die Grabbepflanzung im Frühjahr sind Bodendecker immer die richtige Wahl, so wirkt das Grab auch im Winter und Herbst freundlich, es erhält einen Farbtupfer, denn Farbe fehlt in der dunklen Jahreszeit. Zudem sind Bodendecker sehr robust und können an jedem Standort gepflanzt werden. Bodendecker sind praktisch, aber sie erfüllen auch eine geistige Haltung des Betrachters. Denn laut dem Volksglauben, solle ein dichter Blätterteppich vor dem Bösen schützen. Die Grabbepflanzung im Frühling kann dann zwischen den Bodendeckern gepflanzt werden, es darf ruhig abwechslungsreich und ganz individuell aussehen. Zu viele Pflanzensorten sollten allerdings nicht eingesetzt werden, sonst sieht das Grab schnell überladen und „nervös“ aus.


Die Grabgestaltung im Frühling


Bei der Grabgestaltung im Frühling steht natürlich eine professionelle Friedhofsgärtnerei gerne zur Seite, doch hier sind einige Tipps, wie die Grabgestaltung in Frühling auch den Angehörigen gelingt. Bei der Grabgestaltung im Frühjahr sollte man sich schon im Vorfeld einige Gedanken machen. Asymmetrisch sollte die Grabbepflanzung im Frühling immer angeordnet sein, wobei große und kleine Pflanzen in verschiedenen Gruppen miteinander kombiniert werden können. Die Grabgestaltung im Frühjahr sollte sehr abwechslungsreich sein, denn das lässt die Grabstelle optisch viel größer erscheinen, als sie eigentlich ist. Auch im Winter bietet eine asymmetrische Bepflanzung ein herrliches Bild.


Bei der Grabgestaltung im Frühling steht der Grabstein im Mittelpunkt


Der Grabstein darf nie von der Grabbepflanzung im Frühling verdeckt werden. Die Schrift oder die Gravur muss frei bleiben, die Besucher wollen ja den Namen lesen können, den Geburtstag und den Todestag richtig sehen. Eine Grabbepflanzung im Frühjahr sollte also immer den Gedenkstein freilassen, zumindest müssen die Pflanzen niedrig gehalten werden. An der Seite des Steines dürfen dann ruhig höhere Gewächse stehen, sehr wirkungsvoll ist ein Buchsbaum oder ein Lorbeerbaum. Rosen machen sich auch sehr gut, Rosensträucher entwickeln herrliche Blüten und begeistern durch ihre Wuchs-Form. Zu den Grabpflanzen im Frühjahr gehören auch Azaleen, sie sind auf Friedhöfen oft zu sehen. Diese Blüten verzaubern einfach jedermann, die Blüten können in Weiß, einem leuchtenden Rot oder einem dezenten Rosa erstrahlen.


Die Grabbepflanzung im Frühjahr muss zu den anderen Gräbern passen


Bei der Grabgestaltung im Frühling ist stets das Gesamtbild des Friedhofs zu beachten, hier darf man nicht aus der Rolle fallen. Man sollte also vor der Grabbepflanzung im Frühling mal einen Blick auf die anderen Gräber werfen. Das Grab sollte sich ganz harmonisch in die andere Grabbepflanzung im Frühling einfügen. Bei der Grabbepflanzung im Frühling wird meist in der Mitte ein Platz angelegt, in dem dann saisonale Blumen blühen. Bei der Grabgestaltung im Frühling sollte man darauf achten, dass geometrische Formen, wie etwa Rechtecke oder Quadrate, deutlich leichter zu pflegen sind, als etwa Herzen oder Ornamente.


Es gibt Hilfe bei der Friedhofsgärtnerei


Nun muss niemand ein schlechtes Gewissen haben, wenn er sich bei der Grabgestaltung im Frühling professionelle Hilfe holt. Manch einer möchte halt die Grabbepflanzung im Frühjahr nicht selbst erledigen, weil er ohnehin keinen Spaß am Gärtnern hat und sich mit den Pflanzenarten nicht gut auskennt.

Bei uns ist es sicher!
Aktuelle Bewertungen
Familie HefnerBewertung - 5 Sterne 19-09-2017

Guten Tag, der Grabstein hat uns erreicht. Wir sind sehr zufrieden mit dieser Arbeit.
Vielen Dank
Mit freundlichen Grüßen Familie Hefner

Michael RickesBewertung - 5 Sterne 19-08-2017

Möchte mich bei Ihnen für die Urnengrabplatte für meine Mutter recht herzlich bedanken. Die Platte sieht super aus. Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen

Tina WormBewertung - 5 Sterne 17-08-2017

Grabplatte ist sehr schön und heile bei meiner Familie in Deutschland angekommen.Schnelle Lieferung vielen Dank.Grüsse Fam. Van den Bossche aus Belgien.

GG Granitgravur GmbH
Anzahl von Bewertungen: 50
Durchschnittlich: 4.98 von 5
^